zur Startseite
Aufführungen / Theater Theater Die Komödianten Kiel, Wilhelminenstrasse 43
Aufführungen | Schauspiel

Amerika

Volkstheater Rostock

Der junge Karl Roßmann wird von seinen Eltern verstoßen und reist nach Amerika. Dort erwartet ihn jedoch kein amerikanischer Traum, sondern schnell ist Karl in dem unbekannten Land auf sich allein gestellt. Zwar versucht er immer wieder, Fuß zu fassen, findet sich jedoch zusehends in absurder werdenden Situationen wieder. Auf der Suche nach der eigenen Erzählung sieht er sich schließlich mit der Frage konfrontiert: Welche Rolle spielt eigentlich ein jeder in der Welt? Das Solo-Stück nach Franz Kafkas Romanfragment erzählt von einer abenteuerlichen Reise und von Karls spielerischem Weg auf der Suche nach Selbstbestimmung. Inszenierung: Luis Liun Koch Dramaturgie: Arne Bloch Regieassistenz und Inspizienz: Johanna Freier Für Schulgruppen auch mobil buchbar. Kontakt: theaterpaedagogik(at)rostock.de
Aufführungen | Schauspiel

Alte Liebe

Volkstheater Rostock

Harry und Lore sind seit 40 Jahren verheiratet und haben Höhen und Tiefen des Ehealltags durchlebt. Ihre Tochter Gloria dagegen lädt schon zur dritten Hochzeit. Harry hat keine Lust auf das Fest. Liebt er seinen Garten mehr als die eigene Tochter? Und Lore die Schriftsteller mehr als ihren Mann? Der frisch gebackene Rentner und die leidenschaftliche Bibliothekarin liefern sich einen temporeichen Schlagabtausch. In umwerfenden Dialogen kämpfen sie für ihre Beziehung, um ihre alte Liebe schließlich noch einmal neu zu entdecken. Selten war eine Ehekrise so komisch und bewegend zugleich. Inszenierung, Bühne und Kostüme: Silke Johanna Fischer Dramaturgie: Verena Katz Inspizienz: Susanne Menning Aufführungsdauer: Ca. 1 Stunde. Keine Pause.
Aufführungen | Komödie

Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst (State of the Union)

Volkstheater Rostock

Regelmäßig treffen sich Louise und Tom im Pub. Sie ist Ärztin und trinkt Weißwein. Er ist Musikkritiker und mag Bier. Bei ihren Treffen handelt es sich allerdings nicht um ein Date im herkömmlichen Sinn, sondern sie stimmen sich gemeinsam auf die nächste Sitzung bei ihrer Paartherapeutin ein. Das Paar ist einige Jahre verheiratet, hat ein Kind, und dann folgte ein Fehltritt. Genauer gesagt: Ein Fehler, mit drei Wiederholungen, darauf legt Louise wert. Doch sie beschließen, ihre Ehe nicht ad acta zu legen, sondern aufzuräumen, was jahrelang unter den Teppich gekehrt wurde. Woche für Woche diskutieren sie kleinste Fortschritte, kritisieren die Macken des Anderen und schöpfen Hoffnung an neu entdeckten Gemeinsamkeiten. Der britische Erfolgsautor Nick Hornby zeigt mit diesen ganz normalen Eheleuten in schlagfertigen Dialogen wie ehrlich und komisch eine Ehekrise sein kann. Und du findest nicht, es könnte auch ein kleines bisschen an dir liegen?
Aufführungen | Musical

Volkstheatersommer 2024:
Go West

Volkstheater Rostock

Die Musical-Zeitreise geht weiter und die aufregenden 1990er-Jahre brechen an. Die Reise führt vom beschaulichen Dorf in die pulsierende Großstadt. Dort wirbeln unbändige Euphorie, Karrierewünsche und große Gefühle das Leben einer Gruppe junger Leute durcheinander. In welche Richtung soll sich ihr Leben entwickeln, und welchen Weg wollen sie für die Zukunft einschlagen? Im neuen Musical Go West vermischen sich die Aufbruchstimmung der beginnenden 90er-Jahre mit der vielfältigen musikalischen Palette von Techno über Eurodance bis Grunge. Musikalische Leitung und Komposition: John R. Carlson Inszenierung: Daniel Pfluger Choreografie: Keith Chin Bühne: Olaf Grambow Kostüme: Andrea Eisensee Dramaturgie: Arne Bloch
Aufführungen | Show

Volkstheatersommer 2024:
Alive!

Volkstheater Rostock

Volles Haus hieß es fast ein Dutzend Mal bei Alive! im vergangenen Sommer in der Halle 207. Die Geschichte von Mieke, Alex, Claudia und Jose im Ost-Berlin des Jahres 1989 gepaart mit den Hits der späten 1980er begeisterte das Publikum. Im Juni 2024 kehrt das Musical noch einmal für fünf Vorstellungen auf die Bühne zurück. Mieke hat sich den Traum von einem kulturellen kleinen Freiraum erfüllt, ein Ort für guten Kaffee, Bier und Konzerte. Dort schlägt Jose auf, der muss schnellstens weiter nach Miami, und Alex sehnt sich nach italienischem Espresso. Als Miekes Freiraum plötzlich vor dem Aus steht, setzen sie alles daran, dass die notwendigen politischen Veränderungen sofort und unverzüglich geschehen. Mit Alive! feiern die Hits der zweiten Hälfte der 80er ihr schillerndes Comeback. Die Musik aus Ost und West spielt wie immer eine Live-Band. Komposition und Arrangement: John R. Carlson Inszenierung: Stephan Brauer Leitung Wiederaufnahme: Johanna Freier Choreografie: Sven Niemeyer Leitung Choreografie Wiederaufnahme: Keith Chin Musikalische Einstudierung: Ekaterina Nazarova Bühne: Olaf Grambow Kostüme: Andrea Eisensee Dramaturgie: Arne Bloch
Aufführungen | Film

»DER RAUSCH« - Film

Brahms-Festival

Spielfilm von 2022 mit Mads Mikkelsen / Thomas Bo Larsen / Lars Ranthe / Magnus Millang / Maria Bonnevie Thomas Vinterberg - Regie Eintritt 12 Euro
Aufführungen | Operette

Volkstheatersommer 2024:
Wiener Blut

Volkstheater Rostock

Zusammengestellt und bearbeitet von Adolf Müller Junior / Libretto von Victor Léon und Leo Stein Balduin Graf Zedlau ist nun einmal etwas spießig, aber das ist dann doch ungerecht: Seine frisch angetraute Gattin Gabriele findet, ihm fehle das Wiener Blut und die damit einhergehende Lebenslust, und sie zieht kurzerhand auf das Schloss ihrer Eltern. Derart alleine gelassen, beginnt er eine Affäre mit der schönen Franziska – und obendrein bandelt er an mit Pepi, der Freundin seines eigenen Dieners. Das nun kann wiederum der Gattin Gabriele nicht passen... Was für ein Glück, dass es den Heurigen gibt, genauer gesagt die Heurigenlokale in Hietzing bei Wien. Da kann man nach Herzenslust Verwechslungskomödie spielen, einander verzeihen, das Wiener Blut besingen – und sich am Ende über ein Happy End mit lauter glücklichen Paaren freuen. Dass der berühmte Johann Strauss Junior die Operette gar nicht als solche geschrieben hat, sondern sie aus einigen der bekanntesten seiner Werke zusammenstellen ließ, hat nicht verhindert, dass sie zum Welterfolg geworden ist. Regisseurin Geertje Boeden inszeniert erstmals für das Volkstheater Rostock – sie hat an zahlreichen Theatern ihr Können bewiesen, zum Beispiel am Staatstheater Darmstadt, der Staatsoperette Dresden oder dem Haus in Braunschweig. Auf den Volkstheatersommer 2024 wartet ein weiteres Highlight! Inszenierung: Geertje Boeden Bühne: Olaf Grambow Kostüme: Sarah Antonia Rung Choreografie: Annika Dickel In deutscher Sprache
Aufführungen | Operette

Meine Schwester und ich

Volkstheater Rostock

Libretto von Robert Blum und Ralph Benatzky Nach einem Lustspiel von Georges Berr und Louis Verneuil Ein Scheidungsfall vor Gericht 1930: Dr. Roger Fleuriot und Dolly, Prinzessin von Saint-Labiche, argumentieren mit unüberwindlicher Abneigung, können den Richter damit jedoch nicht überzeugen und werden von ihm aufgefordert, ihre ganze Geschichte auszubreiten. Roger hat als Palastbibliothekar für Dolly in Paris gearbeitet. Trotz beiderseitiger Zuneigung kommt eine Beziehung wegen Rogers übergroßer Schüchternheit nicht zustande. Als er Paris verlassen will, um in Nancy eine Lehrtätigkeit an der Universität anzunehmen, tischt ihm Dolly eine Lügengeschichte auf: Sie habe in Nancy eine Schwester, die verarmt sei und deshalb dort als Schuhverkäuferin arbeite. Dolly drückt Roger noch rasch Ring und Brief in die Hand, die er der Schwester bringen soll, dann trennen sich die beiden. In Nancy verliebt sich Roger kopflos in die vermeintliche Schwester der Prinzessin, ohne zu merken, dass es in Wirklichkeit niemand anderes als die in diese Rolle geschlüpfte Dolly selbst ist. Weshalb er sie nur als Schuhverkäuferin, nicht aber als unabhängige und reiche Frau lieben kann – das ist der Clou von Ralph Benatzkys turbulenter, spritziger Kammeroperette, die in der Kleinen Komödie Warnemünde von nur zwei Darsteller:innen in allen Rollen präsentiert wird. Musikalische Leitung am Klavier: Ralph Zedler Inszenierung: Rainer Holzapfel Bühne: Franziska Schmidt Kostüme: Bianka Bakemeier Studienleitung: Hans-Christoph Borck Musikalische Einstudierung: Teodora Belu, Ralph Zedler Regieassistenz: Jens Wegener Dolly, Prinzessin Saint-Labiche: Julia Ebert Roger Fleuriot, Musiklehrer: Tobias Zepernick Aufführungsdauer: Ca. 1 Stunde und 50 Minuten. Eine Pause.
Aufführungen | Musiktheater

Zauberflöte Reloaded

Volkstheater Rostock

Libretto von Emanuel Schikaneder Crossover-Fassung von Christoph Hagel Mit Elementen aus Breakdance, HipHop und Rap ECHO-Preisträger und Crossover-Star Christoph Hagel bringt seine Zauberflöte Reloaded ans Volkstheater Rostock. Die Geschichte um den Herrscher Sarastro, die Königin der Nacht, ihre Tochter Pamina und Prinz Tamino wird unverändert mit der einzigartigen Musik Mozarts erklingen. Die heimliche Hauptfigur der Oper aber wurde schon bei der Uraufführung 1791 von einem Volksschauspieler mit street credibility gegeben: Emanuel Schikaneder, damals bekannt als Librettist, Theaterleiter und vor allem als Comedian, spielte den Papageno höchstselbst! Hier nun heißt er Papagino, kann rappen und hat drei Breakdance-Knaben um sich, verstärkt mit tanzenden Jugendlichen aus der Stadt und der Region. Bei Zauberflöte Reloaded stehen Beats neben Koloraturen, Klassik neben Headspins und das Rap-Mikro neben dem Taktstock. Das Große Haus im Volkstheater wird zur Bühne für einen spektakulären coup de theâtre – inklusive einer Mitternachts-Vorstellung! Das Auftragswerk des Mozartfestes Würzburg wurde bei der Uraufführung 2018 ein Riesenerfolg und tourte seitdem zu vielen ausverkauften Häusern. In Rostock wird das Stück erstmals als eigene Inszenierung eines Stadttheaters mit dem eigenen Ensemble herausgebracht – mit Christoph Hagel, dem Erfinder von Flying Bach, Beethoven Next Level, Breakin’ Mozart, als Dirigent und Regisseur. Ich bin Papagino und ich liebe nur ein Mädchen Sie heißt Papagina und sie wird mich nie mehr sehen! Ab 10 Jahren
Aufführungen | Schauspiel

Die 39 Stufen

Volkstheater Rostock

Richard Hannay hat gerade seine neue Londoner Wohnung bezogen. Um dem Umzugschaos für einen kurzen Moment zu entfliehen, beschließt er, endlich mal wieder ins Theater zu gehen. Eine Entscheidung, die weitreichende Folgen haben wird. Während der Aufführung fallen im Zuschauerraum Schüsse und eine mysteriöse Dame bittet ihn um Schutz. In seiner Wohnung gibt sich die Frau als Spionin zu erkennen und berichtet Hannay von einer gefährlichen Unternehmung, die sich Die 39 Stufen nennt. Doch ehe er weitere Informationen aus ihr herausbekommt, fällt die Unbekannte in seine Arme – nicht aus erotischer Begierde, sondern sie wurde ermordet. Schnell versteht Hannay, dass die Situation so aussehen muss, als wäre er der Täter. Er entscheidet sich zur Flucht – und dafür, das Geheimnis der 39 Stufen zu lüften. Völlig unfreiwillig wird Richard Hannay, der Mann mit dem attraktiven Oberlippenbart, zum meistgesuchten Mann des Vereinigten Königreichs. Der Krimiklassiker von Suspense-Meister Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1935 kommt als rasanter und hochkomischer Theaterabend auf die Bühne. Der Clou: Nur vier Schauspieler:innen bringen es fertig, in über 100 Rollen zu schlüpfen und den haarsträubenden Agententhriller samt aller Unwägbarkeiten in ein turbulentes Theaterspektakel zu verwandeln. Können Sie mit dem Begriff „Verfolgungswahn“ etwas anfangen? Inszenierung: Daniel Pfluger Bühne: Martin Fischer Kostüme: Claudia Charlotte Burchard Komposition: John R. Carlson Dramaturgie: Arne Bloch Regieassistenz: Jasmin Hawlicek Inspizienz: Sofi Voskamp Soufflage: Viola Kowski Es spielen: Irina Kurbanova, Ellen Neuser, Jan Viethen, Joshua Walton Live Musiker: John R. Carlson
Aufführungen | Oper

Orpheus und Eurydike

Volkstheater Rostock

Spartenübergreifende Inszenierung mit dem Opernensemble und der Tanzcompagnie des Volkstheaters, dem Opernchor und der Norddeutschen Philharmonie Rostock Er verkörpert eine der großen Mythen der Menschheit und die Ur-Oper der Musikgeschichte: Orpheus, der Sänger, der mit seiner Musik Götter rühren und die Gesetze der Unterwelt außer Kraft setzen kann. Orpheus, dessen Liebe so groß ist, dass er als erster Mensch lebendig aus dem Totenreich zurückkehrt. Orpheus, der Musiker, der selbst zur Musik wurde, dessen Legende in der Anfangszeit der Oper um 1600 der mit Abstand am häufigsten vertonte Titel war. Warum nur kann er das Gebot nicht einhalten, sich nicht nach seiner Eurydike umzudrehen auf dem Weg zurück zu den Lebenden, warum muss er seine große Liebe ein zweites Mal verlieren? Christoph Willibald Gluck, der erfolgreichste deutsche Opernkomponist vor Mozart, hat uns das Grübeln über diese Frage abgenommen: Er lässt mit Hilfe des Gottes Amor ein Happy End zu. Die Liebe ist also doch größer als der Tod. Zahllose Dichter und Komponisten würden ihm zustimmen... Hausregisseur Rainer Holzapfel spürt der Orpheus-Geschichte nach mit der Frage: Ist die Bedingung der Götter überhaupt erfüllbar: Dass Orpheus sich nicht nach seiner zunehmend verzweifelnden Liebsten umdrehen darf? Oder ist deren Rückkehr eigentlich nur eine perfide, falsche Hoffnung? Der Tanz, schon bei Gluck ein wichtiges Element, wird in dieser Mehrsparten-Produktion eine ganz entscheidende Rolle spielen. Was mache ich ohne Eurydike? Wo werde ich hingehen ohne meine Geliebte? Was werde ich tun, wohin werde ich gehen? Was werde ich ohne mein Ein und Alles tun? Wo werde ich hingehen ohne meine Geliebte? Musikalische Leitung: Eduardo Browne Salinas Inszenierung: Rainer Holzapfel Choreografie: Daniel Morales Pérez Bühne: Christoph Gehre Kostüme: Franziska Just Dramaturgie: Stephan Knies Choreinstudierung: Alexander Einarsson Studienleitung: Hans-Christoph Borck Musikalische Einstudierung: Teodora Belu, Ralph Zedler Regieassistenz: Marta Sofia Mautone, Elisabeth Rechenberger Inspizienz: Babette Bartz, Sofi Voskamp Soufflage: Christiane Blumeier-Braun In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Aufführungen | Schauspiel

Die schmutzigen Hände

Volkstheater Rostock

Der junge Hugo ist auf der Suche – danach, etwas in seinem Leben zu bewirken, danach, mehr als der bürgerlich-aufgeklärte Sohn aus gutem Hause zu sein. Diese Suche macht ihn zum Getriebenen. Er nimmt einen Auftragsmord an; es geht darum, Hoederer, eine Führungsperson der kommunistischen Bewegung der kommunistischen Bewegung zu töten, die mit den konservativen Kräften verhandelt und als Verräter gilt. Gemeinsam mit seiner Frau Jessica zieht Hugo bei ihm ein. Als dessen Sekretär lernt er Hoederer als charismatischen Menschen kennen und beginnt, dessen Argumentation und Handeln nachzuvollziehen. Gleichzeitig rückt er von seinem Auftrag immer weiter ab. Erst als er vermutet, dass Hoederer und Jessica ein Verhältnis haben, bringt er diesen um. Zwei Jahre später wird er die Geschichte vor der Partei erzählen – und fordern, dass der Mord nicht aus Eifersucht, sondern aus politischen Motiven erfolgt ist. In seinem 1948 uraufgeführten Stück stellt Sartre die Frage nach der Notwendigkeit des Totalitarismus und der Möglichkeit, ernsthaft die Welt zu verbessern, ohne sich die Hände schmutzig zu machen. Kann sein, dass wir in der gleichen Partei sind, aber nicht aus denselben Gründen. Inszenierung: Krzysztof Minkowski Bühne und Kostüme: Konrad Schaller Komposition: Micha Kaplan Dramaturgie: Henrik Kuhlmann Regieassistenz: Johanna Freier Inspizienz: Babette Bartz Soufflage: Viola Kowski
Aufführungen | Komödie

Nein zum Geld!

Comödie Lübeck

Richard lädt zu einem Abendessen ein und verkündet dabei seinen Gästen, dass er im Lotto gewonnen hat. Dies könnte einen freudigen Abend versprechen, allerdings teilt er seinen Liebsten auch mit, dass er den Lottogewinn bisher nicht angenommen hat und dies auch nicht vorhat. Zu seinem großen Erstaunen finden das seine Frau, seine Mutter und sein Freund und Geschäftspartner überhaupt nicht witzig. Statt Lob und Applaus prasselt das glatte Gegenteil an Reaktionen auf ihn nieder. Für die Abholung des Gewinns bedarf es ausschließlich des Lottoscheins, wodurch ein erbitterter Kampf um diesen „Glücks“-Schein entsteht, den Richard nach wie vor vernichten will. Wie weit werden seine Gäste gehen? Macht Geld glücklich? Es spielen: Michael Knoll, Lennart Mesenbring u.a. Regie: Michael Knoll Aufführungsrechte: Litag Theaterverlag, München Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause Termine: 22. November 2024 bis 8. Februar 2025 Ticketpreise: 34 Euro / 29 Euro im VVK 39 Euro / 34 Euro an der AK
Aufführungen | Theater

Die Mausefalle

Comödie Lübeck

Als sich die Nachricht von einem Mord in London verbreitet, wird eine Gruppe von sieben Fremden in einer abgelegenen Pension auf dem Land eingeschneit. Als ein Polizeisergeant eintrifft, stellen die Gäste zu ihrem Entsetzen fest, dass sich ein Mörder in ihrer Mitte befindet! Einer nach dem anderen enthüllen die verdächtigen Charaktere ihre schmutzige Vergangenheit. Wer ist der Mörder? Wer wird ihr nächstes Opfer sein? DIE MAUSEFALLE von Agatha Christie ist DER genrebestimmende Krimi schlechthin und das am längsten laufende Theaterstück der Welt. Nicht nur dabei sein, sondern dieses weltberühmte Rätsel selbst lösen! Es spielen: Sarah Casado Thomas, Lennart Mesenbring, Lauritz Novotny, Ute Weigand, Jürgen Hoppe, Kerstin Poetting, Michael Knoll u.a. Regie: Michael Knoll Aufführungsrechte: CONCORD THEATRICALS Berlin Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden und 15 Minuten inkl. Pause Termine: 18. Oktober bis 9. November 2024 Ticketpreise: 34 Euro / 29 Euro im VVK 39 Euro / 34 Euro an der AK
Aufführungen | Komödie

Die Niere

Comödie Lübeck

Kathrin braucht eine neue Niere. Was nun? Ihr Ehemann Arnold hat dieselbe Blutgruppe, doch leider nicht nur keine Zeit, sondern auch eine Heidenangst vor einer Operation. Er ist überfordert und zögert – umso mehr Überraschung löst sein Freund Götz bei allen Beteiligten aus: Er hat die passende Blutgruppe und bietet sofort an, eine Niere für Kathrin zu spenden. Nun bricht ein regelrechter Hahnenkampf um die Organspende aus, bei dem alle Beteiligten Federn lassen müssen. Eine Beziehungskomödie, die nicht nur an die Nieren, sondern ans Herz geht und die Frage aufwirft: Liebling, was bist du bereit, für mich zu tun? Es spielen: Kerstin Poetting, Michael Knoll, Heiko Fischer u.a. Regie: Lennart Mesenbring Aufführungsrechte: Thomas Sessler Verlag, Wien Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause Termine: 16. August bis 13. Oktober 2024 Ticketpreise: 34 Euro / 29 Euro im VVK 39 Euro / 34 Euro an der AK
Aufführungen | Komödie

Wie entsorge ich meinen Alten?

Comödie Lübeck

Der dauerabgebrannte Karl wirbt damit, gegen anständige Bezahlung alles zu entsorgen – schnell, sauber und diskret – quasi mit einem Schlag, wie sein Vorbild Rocky, der Boxer. Einen lukrativen Auftrag hat er schon geangelt: Zahnarzt Dr. Fleischmann möchte ein unliebsames Objekt aus seiner neuen Stadtwohnung entsorgt wissen. Doch dieser Job scheint schwieriger als gedacht! Nicht nur hindert ihn die allgegenwärtige Hausmeisterin daran, seinen Auftrag diskret zu erledigen und seinen Lohn einzukassieren, immer wieder taucht auch noch die merkwürdige Geliebte des Arztes auf, die das besagte Objekt nicht sehen soll. Und nun erteilt sie ihm auch noch einen neuen Auftrag … Zwischen Zahnarzt und Empfangsdame, Ehemann und Ehefrau, der Hausmeisterin und seiner äußerst eifersüchtigen Freundin Susi kommt Rocky ganz schön ins Schwitzen und muss bald mehr entsorgen, als er bewältigen kann. Sehr zur Freude des Publikums, das sich dabei königlich amüsiert! Es spielen: Ute Weigand, Alica Boll / Bianca Stillger, Lennart Mesenbring und Michael Knoll Regie: Michael Knoll Aufführungsrechte: VVB, Norderstedt Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause Ticketpreise: 34 Euro / 29 Euro im VVK 39 Euro / 34 Euro an der AK
Aufführungen | Comedy

NORDLiCHT - Till Frömmer live

Comödie Lübeck

Der Wirbelwind des Nordens! Irrwitziges Improvisationstalent trifft auf überraschende Zauberkunst: Till Frömmel begeistert mit rasanter Comedy und einzigartigen Illusionen rund um seine Heimat an der Ostsee – das Nordlicht ist um keinen Spruch verlegen und definitiv mit allen Salzwassern gewaschen! In verrückten Improspielen holt Till Frömmel das Publikum mit ins Boot und lässt es sogar selbst ans Steuerrad! Till lädt zu einer magischen Teezeremonie, lässt Schiffe im Bermudadreieck verschwinden und schickt eine Flaschenpost auf wundersame Weise über das weite Meer. Gemeinsam mit allen im Saal erweckt er eine alte skandinavische Sage zum Leben, bringt Helden aus dem Publikum im Licht des Leuchtturms zum Strahlen und geht mit ihnen auf große Reise – immer augenzwinkernd dank grandios improvisiertem Seemannsgarn und genialer Schlagfertigkeit. NORDLiCHT! Ein einzigartiger Abend mit Comedy, Improvisation und Magie, so wirbelig wie der Wind, abwechslungsreich wie die sprudelnde See und dennoch mit beruhigendem Tiefgang – jedes Mal neu, jedes Mal anders! Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause Ticketpreise: 25 Euro / 20 Euro im VVK 30 Euro / 25 Euro an der AK
Aufführungen | Comedy

Maxi Gstettenbauer - Gute Zeit

Comödie Lübeck

Maxi Gstettenbauer bietet in seinem neuen Programm genau das, was alle suchen: Eine Gute Zeit. Denn genau das scheint so weit weg wie noch nie. Überall lauern die drei K’s der schlechten Laune: Kriege, Krankheiten und Klimawandel. Angesichts dieses Trios des Unbehagens fragt man sich doch: Geht es hinterm Horizont wirklich weiter? Maxi Gstettenbauer wurde geboren in Schwarzach, Niederbayern und bewältigte die Schule eher im Standby-Modus. Hätte ihm jemand gesagt, dass er an Depressionen leidet, hätte er vielleicht Abitur gemacht und würde nun Impfstoffe entwickeln, doch dann wäre uns einer der renommiertesten Stand-Up-Comedians in Deutschland verlorengegangen. Er ist kein Lyriker – er ist ein Live-Performer, was den Vorteil hat, dass man sich nicht so viele Texte merken muss. Das macht bei Maxi auch nicht so viel Sinn, denn wenn man ihn kennt, weiß man, seine Programme atmen. Ein Programm könnte nach vier Monaten schon wieder komplett anders aussehen. Seine Begründung: Es passiert einfach zu viel! „Gute Zeit“ ist dieser besondere Comedy-Cocktail, der in Deutschland nur selten gemixt wird. Absurde Albernheiten, gepaart mit klugen Alltagsbeobachtungen, gewürzt mit der ein oder anderen Gesellschaftskritik und veredelt mit verlässlichem Untenrum-Humor. Maxis Humor schaut hin und wieder im Kopf vorbei, wohnt aber doch eher im Bauch.
Aufführungen | Komödie

Endlich allein

Comödie Lübeck

Endlich wieder traute Zweisamkeit, neue Freiheit ausleben und Sex am Kamin – für das Ehepaar Peter und Heike Römer im besten Alter scheint dieser Traum in Erfüllung zu gehen, als auch der dritte erwachsene Sohn das „Hotel Mama“ verlässt. Doch die Hoffnung, all das nachzuholen, was der Familie zuliebe jahrelang aufgeschoben wurde, droht zu scheitern. Denn die Söhne, getrieben von Alltagsproblemen, fliehen zurück ins Nest. Somit verwandelt die Invasion der Kinder die erhoffte Idylle in ein Tollhaus … Eine spritzig-turbulente, vor Witz und Ironie schillernde Komödie, die generationsübergreifend Spaß macht! Es spielen: Kerstin Poetting, Michael Knoll, Pascal Pfeiler, Lennart Mesenbring u.a. Regie: Michael Knoll Aufführungsrechte: AHN & SIMROCK Bühnen- und Musikverlag, Hamburg Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause Ticketpreise: 34 Euro / 29 Euro im VVK 39 Euro / 34 Euro an der AK
Aufführungen | Comedy

Christian Brandes - Eine Art Zauberkünstler

Comödie Lübeck

Christian Brandes ist vor allem Eines: Ein exzellenter Zauberkünstler. Und ist er mal auf Abwegen, wird es nicht weniger interessant: Er liest zwischen den Zeilen, duelliert sich mit wissenschaftlichen Thesen und tanzt stilvoll mit den absurdesten Gedanken. Kurzum: Er kombiniert starke magische Effekte und körperliche Komik mit dem Quentchen Schauspieltalent. Und das ist ein Erlebnis, das man gesehen haben muss! Ticketpreise: 30 Euro / 25 Euro im VVK 35 Euro / 30 Euro an der AK Donnerstag, 21. März 2024 19:30 Uhr Zeit (Donnerstag) 19:30 - 21:30 Newsletter E-Mail-Adresse* Ich akzeptiere die Geschäfts- und Datenschutzbedingungen Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich verwendet, um Ihnen unseren Newsletter mit Informationen über die Comödie Lübeck zuzusenden. Sie können sich jederzeit über den im Newsletter enthaltenen Abmeldelink wieder vom Newsletter abmelden. Spielplan Tickets Theater Gutschein Comödie Lübeck Dr.-Julius-Leber-Str. 25 23552 Lübeck Tickethotline: 0451 707-8281 Startseite Kontakt AGB Datenschutz Impressum

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.